Gold Sponsoren

Abbott GmbH & Co. KG öffnen schließen

Abbott ist ein globales Gesundheitsunternehmen, das sich der Verbesserung der Lebensqualität widmet, indem es Produkte und Technologien für einen weiten Bereich der medizinischen Versorgung entwickelt.

Mit einem Portfolio an maßgeblichen, wissenschaftlich führenden Produkten in der Diagnostik, der Medizintechnik, der Klinischen Ernährung, sowie Markengenerika steht Abbott mit ungefähr 70 000 Mitarbeitern den Menschen in mehr als 150 Ländern zur Verfügung.

Die Abbott Diagnostic Division (ADD) ist ein führender, wissenschaftsbasierter Geschäftsbereich, der – in seiner wissenschaftlichen Vorreiterrolle – für das Gesundheitswesen und die medizinischen Laboratorien innovative, neuartige diagnostische Tests sowie überragende Dienstleistungslösungen anbietet, welche die Lebensqualität der Patienten verbessern. Abbott bietet moderne, zuverlässige Geräte und Lösungen, sowohl für kleine als auch für große, komplexe Labors an. Das breit gefächerte Angebot beinhaltet immunologische und klinisch-chemische Tests  sowie Testverfahren für das Screening von Blutspendern und Verfahren für die Hämatologie. Mithilfe eines auf Diagnostik spezialisierten IT-Bereichs unterstützt Abbott neben den neuesten vollautomatisierten Laborlösungen auch weitergehende Prozesse im Labor. Unser Engagement hat zu vertrauensvollen Partnerschaften mit unseren Kunden auf der ganzen Welt geführt.

Siemens AG öffnen schließen

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informations-technologie und bei Hörgeräten.

Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 52.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2013 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 13,6 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 2,0 Milliarden Euro.
Weitere Informationen unter: www.siemens.de/healthcare

Sitex (Simeonsbetriebe GmbH) öffnen schließen

Sitex Textile Dienstleistungen
Von der Wäscherei zum Textillogistiker
Mittelständler als Marktführer

Ist für Lieferanten aus dem Mittelstand im Gesundheitswesen heute noch Platz?

Der deutsche Krankenhausmarkt hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch verändert. Neben den wachsenden Marktanteilen privater Krankenhausgesellschaften wird der Markt aus Lieferantensicht zunehmend dadurch geprägt, dass sich Krankenhäuser als Nachfrager von Produkten und Dienstleistungen zu immer größeren Einheiten zusammenschließen, entweder gesellschaftsrechtlich oder in der Form von Einkaufsgemeinschaften, Kooperationen o.ä.
Für den Lieferanten bedeutet diese Entwicklung, dass er in der Akquisition nur noch selten um den Auftrag einzelner Krankenhäuser kämpft. In der Regel werden heute Aufträge zunehmend nur noch für große Gruppen und dabei nach einheitlichen Vorgaben und zudem überregional oder sogar bundesweit ausgeschrieben und vergeben.
Was bedeutet das für den mittelständischen Lieferanten? In der Regel ebenfalls Wachstum, ansonsten kann er die gewachsenen Auftragsvolumina kaum bewältigen. Ebenso steigt das ökonomische Risiko im Falle späterer Auftragsverluste.
Als mittelständische Unternehmensgruppe haben wir bereits vor einigen Jahren begonnen Strukturen aufzubauen, die es uns ermöglichen, den aktuellen Anforderungen (Überregionalität, einheitliche Leistungen, zentrale Abrechnung, einheitliche EDV-Schnittstelle, Key-Account-Management etc.) gerecht zu werden, ohne unsere mittelständischen Kernkompetenzen wie Flexibilität, Kundennähe, Verantwortung und Innovationsgeist zu verlieren.

Von der Wäscherei zum Logistikdienstleister
Heute versorgt die Sitex-Gruppe als Marktführer in Deutschland mit 22 Wäschereien mehr als 500 Krankenhäuser und ebenso viele Alten- und Pflegeheime in Deutschland und auch in Österreich und Tschechien. Bearbeitet werden über 600.000 kg Wäsche täglich. Über das reine Waschen von Wäsche hinaus bietet Sitex eine Vielzahl zusätzlicher Dienstleistungen:

· Mietwäsche: die Kunden werden von Sitex mit allen erforderlichen Textilien ausgestattet, vom Strampler für Frühgeborene bis zum eleganten Business-Outfit für den Empfang
· OP-Vollversorgung: Sitex versorgt seine Kunden mit sterilen OP-Sets aus „High-Tech-Materialien“, stellt Systeme für das aktive Temperaturmanagement des Patienten, bietet sowohl Einweg- als auch Mehrwegsets, liefert seinen Kunden kundenspezifisch konfektionierte Verbrauchsgütersets und bietet hautfreundliche OP-Bekleidung aus innovativen Geweben.
· Inhouse-Logistik: Sitex liefert mit eigenem vor-Ort-Personal alle Produkte bis an den Ort der Verwendung, bietet Barcode-basierte Bestellsysteme, Modulversorgung, Schmutzwäscheentsorgung, Bekleidungsausgabeautomaten und bewirtschaftet Wäschezentralen.
· Controlling: Sitex stellt seinen Kunden Benchmark-basierte Controllingsysteme für die effiziente Bewirtschaftung seines Artikelspektrums. Dadurch soll dem Kunden ermöglicht werden, seine Textilverbräuche unter hygienischen, ökologischen, ökonomischen und anwendungsspezifischen Gesichtspunkten zu optimieren.
· Neue Betätigungsfelder: dazu gehören Logistikzentren, Transportdienstleistungen, Zentralsterilisationen, der Service für Reinigungstextilien (Wischmops, Wischlappen, Putztücher) sowie das Beziehen und die Aufbereitung von Betten etc..

Verantwortung: Vom Lieferanten zum Partner des Kunden
In einem Markt der gezwungen ist mit extrem engen Margen zu arbeiten, können partnerschaftliche Umgangsformen die Erschließung von Synergien und ökonomischen Potentialen fördern. Sitex geht dabei so weit, dass man als Lieferant selbst Verantwortung übernimmt. Dafür bietet man dem Kunden in verschiedenen Bereichen Deckelungen oder Budgetregelungen. Budgetüberschreitungen werden dabei nicht nur vom Kunden getragen: Sitex übernimmt Mitverantwortung. Dadurch ergibt sich eine Zielkongruenz zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Man strebt ein gemeinsam definiertes Verbrauchsoptimum als gemeinsames Ziel an.

Partner der Innovation
Auch in den kommenden Jahren steht das Gesundheitswesen vor immensen Herausforderungen: der ökonomische Druck wird allein aus demographischen Gründen weiter steigen, gleichzeitig werden permanent neue Behandlungsmöglichkeiten entwickelt, die ihrerseits Kosten verursachen. Dazu steigen die Herausforderungen an die Hygiene, durch das Aufkommen zunehmend resistenter Keime und Viren. Als Dienstleister sehen wir uns in diesem Zusammenhang auch als Partner der Innovation. Neue Problemlösungen müssen entwickelt werden: z.B. Bettdecken, die nicht mehr bezogen werden müssen, kostengünstige aber hochwirksame Schutzkittel, oder Hybridsysteme, die die jeweils günstigste Lösung aus Einweg- und Mehrweg vereinen.

Silber Sponsoren

Drägerwerk AG & Co. KGaA öffnen schließen

Dräger. Technik für das Leben®

Dräger ist ein international führendes Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik. Unsere Produkte schützen, unterstützen und retten Leben. 1889 gegründet, erzielte Dräger 2013 weltweit einen Umsatz von rund 2,37 Mrd. Euro. Das Lübecker Unternehmen ist in mehr als 190 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 13.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.draeger.com

Ecclesia Versicherungsdienst GmbH öffnen schließen

Ecclesia: Vorsprung durch Know-how

In der Gesundheitswirtschaft steht die Ecclesia Gruppe nicht nur für Erfahrung und Verlässlichkeit. Es sind die Ideen, die den unabhängigen Versicherungsmakler zum starken Partner der Krankenhäuser in Europa machen. Ecclesia mit Hauptsitz in Detmold (Deutschland) hat weitere Unternehmen in Österreich, Belgien und der Schweiz und betreut Krankenhäuser in Italien und Polen.

Der Krankenhausmarkt wird immer differenzierter. Neue Versorgungsstrukturen bergen neue Risiken, die mit weiterentwickelten Versicherungslösungen abgebildet werden müssen. Ecclesia hat die Kraft und Konzentration, neue Entwicklungen aufzunehmen und als Interessenvertreter der Kliniken gestalterisch in Versicherungskonzepte umzusetzen, die von der Assekuranz mitgetragen werden.

Für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen spielt die Schadenprävention eine herausragende Rolle. Seit 1994 entwickelt und installiert das Tochterunternehmen GRB Gesellschaft für Risiko-Beratung mbH Konzepte für klinisches Risk Management.

Ecclesia unterhält Europas größte Schadendatenbank mit jährlich knapp 10.000 neuen Heilwesenschäden. Die Fälle werden ausgewertet, die Ergebnisse veröffentlicht. So spiegelt die Gruppe als Spezialdienstleister für das Gesundheitswesen wichtige Erkenntnisse zu Schadenprävention und Patientensicherheit zurück ins System.

Schäden wickelt Ecclesia selbst ab. Damit werden die Interessen der Krankenhäuser auch im Konfliktfall gewahrt. Um mit den Entwicklungen in der Krankenhauswirtschaft Schritt halten zu können, hat Ecclesia das in der Unternehmensgruppe vorhandene, branchenbezogene Know-how im Competence Centrum Krankenhaus (CCK) zusammengeführt. Denn Ecclesia heißt immer auch: Vorsprung durch Know-how.

Johnson & Johnson Medical GmbH / ETHICON öffnen schließen

Täglich neue Herausforderungen. Ein Partner: Ethicon
 
Das Sortiment von ETHICON Surgical Care reicht von chirurgischem Nahtmaterial, Hautkleber und Netzen über Klammernahtinstrumente bis hin zu Trokaren und laparoskopischen Instrumenten. Darüber hinaus bieten wir Lösungen und Aufklärungsmaßnahmen in der bariatrischen und metabolischen Chirurgie an. Die seit 20 Jahren bewährte HARMONIC Ultraschalltechnologie und die ENSEAL bipolaren Versiegelungsinstrumente aus dem Bereich ETHICON Energy runden das Ganze ab. Mit einem gemeinsamen Produktportfolio und Standorten in mehr als 50 Ländern auf der ganzen Welt können wir als Ethicon noch effizientere Lösungen anbieten – bei gewohnt hoher Qualität und zuverlässigem Service.
 
Seit mehr als 80 Jahren arbeitet Ethicon eng mit chirurgischen wissenschaftlichen Gesellschaften, lokalen Fachverbänden und staatlichen Institutionen zusammen, um die Patientenbehandlung zu verbessern. Als ein Teil der Johnson & Johnson Unternehmensgruppe werden unsere hohen ethischen Standards und guten Verbindungen weiterhin die Qualität und den Wert der von uns angebotenen Produkte und Lösungen definieren – gemeinsam können wir unseren Beitrag leisten für ein längeres und gesünderes Leben der Patienten.
 
www.ethicon.com

MEDICA / Messe Düsseldorf GmbH öffnen schließen

MEDICA 2014 – Be part of the No. 1!

Die Messe der TOP-Entscheider – das war ein Fazit der Aussteller im letzten Jahr. Nicht nur deshalb ist die MEDICA unangefochten die weltweit größte Medizinmesse.

Jedes Jahr treffen sich rund 132.000 Fachbesucher aus über 70 Ländern und informieren sich über Neuheiten und Trends der Medizinbranche. Über 4.600 Aussteller vermarkten ihre Produkte, pflegen Kontakte zu ihren Kunden und schaffen neue geschäftliche Perspektiven.

Die MEDICA mit ihren Säulen Fachmesse sowie Konferenzen und Foren bildet die Trends und Entwicklungen der Branche ab. Dabei ist es ein wesentliches Merkmal der MEDICA, dass sie sowohl aktuelle Entwicklungen aufzeigt als auch einen Blick in die Zukunft der medizinischen Versorgung bietet. Entdecken Sie, wie vielfältig und relevant die MEDICA in den verschiedenen Segmenten aufgestellt ist.

Hohe Entscheidungskompetenz, hohe Internationalität, hohe Zufriedenheit sowohl der Austeller als auch der Besucher – Seien Sie dabei! 


12. – 15. November 2014 in Düsseldorf.

www.medica.de

procuratio GmbH öffnen schließen

procuratio empfiehlt: Sous-Vide PLUS

Gutes Essen - ohne teure Küche

Catering mit Köpfchen

Das Angebot von procuratio ist vielfältig. Es reicht von der Beratung über Management- oder Vollserviceverträ-ge inklusive Analyse und Finanzierung bis hin zur Zusammenarbeit in Form von gemeinsamen Servicegesell-schaften. Und das nicht nur in der Küche, sondern auch bei der Reinigung, dem Facility Management, der Logis-tik und den Servicedienstleistungen für die Patienten - seit über 15 Jahren mit inzwischen mehr als 1.300 Mitarbeitern an über 70 Institutionen.

Die besten Partys enden in der Küche, heißt es. In vielen Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen herrscht jedoch ausgerechnet dort kein Grund zum Feiern. Vielmehr stellt sich die Frage, ob in Zeiten leerer Kassen in wartungs- und kostenintensive Küchen investiert werden soll.

Auf der Suche nach Alternativen, hat sich Catering-Spezialist procuratio intensiv mit dem Sous-Vide-Speisenproduktionsverfahren auseinandergesetzt. Inzwischen profitieren bereits zahlreiche Kunden von dieser Expertise. Denn eine eigene Küche wird unnötig, wenn die einzelnen Komponenten des Essens von externen Lieferanten, mit dem schonenden Niedrigtemperatur-/Vakuumgarverfahren und nach Rezepturen von procura-tio, produziert werden. Die Küche im Haus fällt weg, da die so vorbereiteten Speisen nur noch verteilt und in Speisetransportwagen, direkt auf der Station, auf dem Wohnbereich oder im Speisesaal pünktlich zur Es-sensausgabe, punktgenau gegart werden. Die Speisen, die mit dem Sous-Vide-Verfahren zubereitet werden, sind bei einfacher Kühlung zum größten Teil ohne Konservierungsmittel bis zu 21 Tagen haltbar.

Auf Wunsch erfolgt die Speisenversorgung dezentral aus Stationsküchen durch Serviceassistentinnen. Morgens und abends wählen die Patienten vom Buffetwagen. Das Mittagessen wird individuell zum gewünschten Zeit-punkt serviert

Sowohl Investitions- als auch Betriebskosten und Personalausgaben sinken jeweils um mehr als ein Drittel im Vergleich zum herkömmlichen Cook & Serve, also der sogenannten Frischküche, die in Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen eine Cook & Hold-Küche ist. Mit seinen Vorteilen punktet das von procuratio optimierte Sous-VidePLUS aber auch gegenüber den anderen gängigen Verfahren der Speisenproduktion. Beispielsweise in Sachen Haltbarkeit, bei Cook & Chill sind das maximal 72 Stunden. Oder bei den Energiekosten für die Lage-rung, denn Cook & Freeze-Gerichte müssen tiefgekühlt gelagert und wieder aufgetaut werden.

Das PLUS im Namen des Verfahrens steht für die zusätzliche Möglichkeit, die Mahlzeiten mit frischen Komponen-ten oder auch anderen Convenience-Produkten zu verfeinern. Auf diese Weise können ganz einfach regionale Spezialitäten serviert und Zulieferer vor Ort in die Produktion mit einbezogen werden.

Ein weiteres PLUS: Die Patienten und Bewohner können im Laufe des Vormittags entscheiden, was sie am sel-ben Tag essen wollen. Dazu muss sich die Speisekarte nicht auf drei Menüs beschränken. Mehrere procuratio-Kunden bieten beispielsweise ihren Patienten täglich 22 verschiedene Gerichte zur Auswahl an.

Kontaktdaten:
procuratio GmbH
Vertriebsbüro
Siegfriedstr. 204 e
10365 Berlin
Telefon 030.28 87 56 0
Fax  030.28 87 56 11
Email info@procuratio.com
www.procuratio.com

Bronze Sponsoren

Bank für Sozialwirtschaft AG öffnen schließen

Bank für Sozialwirtschaft AG finanziert Einrichtungen und Organisationen
der Gesundheits- und Sozialwirtschaft


Seit mehr als 90 Jahren finanziert die Bank für Sozialwirtschaft AG Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft in Deutschland. Bundesweit agiert sie von 16 Standorten aus. Zu den Kunden der Bank gehören Krankenhäuser, ambulante und stationäre Einrich-tungen der Altenhilfe, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe, Reha- und Suchthilfeein-richtungen, MVZ und andere Institutionen im Sozial- und Gesundheitswesen. Besonders verbunden ist die BFS mit der Freien Wohlfahrtspflege: Deren Spitzenverbände haben die Bank im Jahr 1923 gegründet und sind bis heute die größten Anteilseigner der Bank. Die BFS bietet im Kredit- und
Anlagegeschäft sowie im Zahlungsverkehr das gesamte Leistungsspektrum einer Universalbank an.

Im Zuge der Reformen der Sozialen Sicherungssysteme und des Rückzugs der öffentlichen Hand aus der Förderung wächst im Sozial- und Gesundheitswesen die Bedeutung der Kredit- und Kapitalmarkt-finanzierung. Die BFS analysiert vor einer Kreditvergabe die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit ihrer Kunden, u. a. durch ein branchenspezifisches Ratingsystem. Die inhaltliche Diskussion mit den Kun-den erleichtert z. B. ein medizinisch-ökonomisches Kurzgutachten für Krankenhäuser, eine Standort- und Wettbewerbsanalyse oder eine Ermittlung des Beleihungswertes für Sozialimmobilien. Klassische Kreditvarianten werden durch Angebote in den Bereichen Factoring, Leasing und Mezzanine Kapital ergänzt.

Risikoaverse Anlageberatung
Wenn es um Kapitalanlagen geht, steht bei der BFS eine risikoavers orientierte Beratung im Mittel-punkt. Bedingt durch die gemeinnützigkeitsrechtlichen Rahmenbedingungen, die für den überwiegen-den Teil der Kunden gelten, werden vorrangig konservative Anlagestrategien gewünscht. Die Erfah-rung der Bank in diesem Feld hat in den letzten Jahren zu überdurchschnittlichen Wertentwicklungen der Vermögensverwaltungsdepots geführt.

Ihr Kontakt:    
Bank für Sozialwirtschaft AG
Wörthstraße 15-17
50668 Köln

Telefon: 0221 97356-0
Telefax: 0221 97356-219
www.sozialbank.de

Berlin | Brüssel | Dresden | Erfurt | Essen | Hamburg | Hannover | Karlsruhe | Kassel | Köln | Leipzig | Magdeburg | Mainz | München | Nürnberg | Rostock | Stuttgart

B. Braun Melsungen AG öffnen schließen

B. Braun – Sharing Expertise. Für Kompetenz im Gesundheitswesen steht die B. Braun-Gruppe. Seit 175 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen Produkte und Dienstleistungen für die Medizin und hat sich mit Innovationskraft zu einem weltweiten Konzern und führenden Versorger des Gesundheitsmarktes entwickelt.
B. Braun exportiert aber nicht nur in alle Welt, 50.000 Menschen sind in 61 Ländern für B. Braun tätig. 2013 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 5,17 Mrd. Euro.

Die Zielgruppen: Kliniken, Arztpraxen, Apotheken sowie Pflege- und Rettungsdienste. Die Produktpalette reicht von Infusionslösungen über Spritzenpumpen und Zubehör für die Infusionstherapie, die Intensivmedizin und Anästhesie bis hin zu chirurgischen Instrumenten, Sterilcontainern, Nahtmaterial sowie Hüft- und Knieendoprothesen, Geräten und Zubehör für die extrakorporale Blutbehandlung und Produkte für die Wundversorgung. Insgesamt umfasst das Sortiment 5.000 Produkte. Hinzu kommen Beratungsdienstleistungen, die z.B. Kliniken helfen, ihre Prozesse zu optimieren und die Qualität zu sichern, oder Patienten und deren Familien auf die Pflege zuhause vorbereiten und sie in der Übergangszeit betreuen und für eine qualifizierte Betreuung sorgen.

Seine Innovationskraft schöpft B. Braun aus einer Unternehmensphilosophie, die den Austausch von Informationen und Erfahrungen innerhalb des Unternehmens aber auch mit den Praktikern in den Kliniken fördert. „Sharing Expertise“ ist das Versprechen, das für Mitarbeiter wie für Kunden gilt. 

CGM CompuGroup Medical Deutschland AG öffnen schließen

CompuGroup Medical ist eines der führenden eHealth-Unternehmen weltweit.

Seine Softwareprodukte zur Unterstützung aller ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten in Arztpraxen, Apotheken, Laboren und Krankenhäusern, seine Informationsdienstleistungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen und seine webbasierten persönlichen Gesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen. Grundlage der CompuGroup Medical Leistungen ist die einzigartige Kundenbasis von etwa 400.000 Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern, Apothekern und Netzen sowie sonstigen Leistungserbringern. Mit eigenen Standorten in 19 Ländern und Kunden in 43 Ländern weltweit ist CompuGroup Medical das eHealth-Unternehmen mit einer der größten Reichweiten unter Leistungserbringern. Rund 4.200 hochqualifizierte Mitarbeiter stehen für nachhaltige Lösungen bei ständig wachsenden Anforderungen im Gesundheitswesen.

Weitere Informationen unter: www.cgm.com

Deutsche Apotheker- und Ärztebank öffnen schließen

Die apoBank: die führende Bank im Gesundheitswesen

Von Heilberuflern für Heilberufler – dieses Prinzip zeichnet die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (kurz „apoBank“) seit mehr als 100 Jahren aus. Es ist elementar für ihr Selbstverständnis als Genossenschaft: Zum einen wird sie von akademischen Heilberuflern getragen; diese sind Eigentümer der Bank und gestalten die Genossenschaft aktiv mit. Zum anderen ist die apoBank auf ihre Betreuung spezialisiert. Damit verfügt sie über ein deutschlandweit einzigartiges Geschäftsmodell.

Kunden sind die Angehörigen der Heilberufe, ihre Standesorganisationen und Berufsverbände, Einrichtungen der Gesundheitsversorgung und Unternehmen im Gesundheitsmarkt. Die apoBank und ihre Kunden verbindet eine vertrauensvolle Partnerschaft.

Im Bereich Firmenkunden hat die Bank die Finanzierungskompetenz für komplexe Projekte der ambulanten und stationären Versorgung gebündelt. Dies umfasst insbesondere Immobilienfinanzierungen. Darüber hinaus begleitet die apoBank Investitionsvorhaben von Unternehmen und Organisationen des Gesundheitswesens.

Die Projekte betreut die apoBank von der ersten Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung und steht auch danach unterstützend zur Seite. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Kompetenzcenter Zahlungsverkehr sowie mit hausinternen Anlagespezialisten stellt die apoBank eine umfassende Beratung in allen Belangen sicher. Dabei greift sie auf ihre langjährige finanzwirtschaftliche Erfahrung, ihre Kompetenz im Gesundheitswesen und ein gewachsenes Netz bewährter Partner zurück.

GE Capital International öffnen schließen

GE Capital International ist ein führender globaler Finanzierungsspezialist für den Mittelstand mit Hauptsitz in London. GE Capital International agiert in 30 Märkten in Europa, Asien, Australien, Afrika und im Mittleren Osten.

Wir bieten unseren mittelständischen Kunden eine Vielzahl an Finanzierungslösungen: Forderungsmanagement, Lagerfinanzierung, Objektfinanzierung, Cross-Border-Finanzierung, Leverage Finance, Leasing und Lösungen für das Fuhrparkmanagement.

Als herstellerunabhängiger Finanzanbieter bietet GE Capital Healthcare Financial Services Finanzierungen für Geräte aller Medizinbereiche und Marken. Angefangen bei Anästesiegeräten, Computertomographen, Diagnostischer Bildgebung über Magnetresonanztomographen, Röntgen- und Ultraschallgeräte bis hin zum Zyklotron. Unsere Objektfinanzierungsmodelle machen Unternehmen flexibler denn je. Sie können sich jederzeit für die neueste Ausrüstung entscheiden und halten dennoch den Kapital- und Cashflow-Einsatz so gering wie möglich.

Wir sind Teil von GE, einem der größten Hersteller von Medizintechnik. Damit haben wir einen sehr guten Einblick in die komplexe Gesundheitsindustrie – das ist der Unterschied zu traditionellen Finanzinstituten. Diese spezielle Industrieexpertise ermöglicht es uns, differenzierte Lösungen für unsere Kunden auf der ganzen Welt zu entwickeln. GE Capital hilft seinen Kunden bei der Bewältigung ihrer größten Herausforderungen. Mit der Initiative Access GE erhalten diese darüber hinaus Zugang zu einzigartigen Tools und dem Know-how von GE.

www.gecapital.de

Prospitalia GmbH öffnen schließen

Prospitalia ist Deutschlands führende Einkaufsgemeinschaft im deutschen Klinikmarkt
 
Die Prospitalia steht seit 1993 allen Kliniken, Klinikapotheken, Pflege- und Rehaeinrichtungen offen. Ihre Strukturen befähigen sie zu extrem schnellem Agieren unter streng betriebswirtschaftlichen Aspekten. Über 1,2 Milliarden Euro Einkaufsvolumen pro Jahr sichern attraktive Einkaufskonditionen für mehr als 900 Vertragseinrichtungen. Darüber hinaus hat sich die Prospitalia auf eine Vielzahl kostenneutraler Beratungsdienstleitungen im Bereich Portfolio-, Prozess- und Logistikoptimierung spezialisiert. Bei der Zusammenarbeit stehen hohe Individualität und Flexibilität für Kliniken und Anwender im Fokus.
 
Wirtschaftliche Konditionen auszuhandeln ist dabei nur ein Aspekt. Über EU-konforme und rechtssichere Ausschreibungen von Medical Produkten und Investitionsgütern, Wirtschaftlichkeitsanalysen auf Artikelebene, Optimierungsprojekten und Basischecks in der Materialwirtschaft leistet die Prospitalia weit mehr. Dabei bleiben Sie flexibel bei der Produktauswahl um nachhaltig Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.
 
Mit dem Prospitalia-Institut profitieren Sie vom Weiterbildungsangebot, Erfahrungs- und Wissensaustausch.
 
Prospitalia – im Überblick:
 
-  über 1,2 Mrd. € verhandeltem Einkaufsvolumen,
-  über 900 angeschlossenen Einrichtungen im Akut- und Pflegebereich mit über 150.000 Betten
-  über 350 Vertragslieferanten und über     460.000 Artikeln,
-  20 praxiserfahrenen strategischen Einkäufern,
-  8 erfahrenen Key-Account-Managern für die Kundenbetreuung vor Ort – deutschlandweit.
 
Machen Sie es wie mehr als 900 Einrichtungen im Gesundheitswesen vor Ihnen:
Bauen Sie mit uns als Partner Ihre Effizienz aus.

WISAG Facility Service Holding GmbH & Co. KG. öffnen schließen

WISAG Facility Service – Dienstleistungspartner im Gesundheitswesen

Die WISAG Facility Service Holding zählt seit Jahrzehnten zu den führenden Facility-Service-Experten in Deutschland. Mit einem Leistungsspektrum, das seinesgleichen sucht und mit ausgewiesenen Spezialisten für den Gesundheits- und Sozialmarkt. Ob es um Reinigung, Speisenversorgung, Medizin- oder Gebäudetechnik geht – aus einem vielfältigen Dienstleistungsangebot schnüren die Experten ein individuelles Leistungspaket, das die wirtschaftliche und wettbewerbsfähige Entwicklung von medizinischen Einrichtungen unterstützt und dem Personal Freiräume für die medizinische und pflegerische Versorgung ihrer Patienten schafft. Fachkundige Mitarbeiter, abgestimmte Prozesse und ein transparentes Qualitätsmanagement stellen die uneingeschränkte Verfügbarkeit der Technik und Infrastruktur sicher. Hinzu kommt ein über alle Bereiche hinweg einheitliches Verständnis von Hygiene und Qualität, das zuverlässig und gewissenhaft für Sicherheit sorgt.

Ebenso wie medizinische und pflegerische Einrichtungen stellt die WISAG den Menschen in den Mittelpunkt: Wertschätzung, Einsatz und bunt sind Werte, die fest im Leitbild des Familienunternehmens verankert sind. Sie stehen für Respekt und Vertrauen, für Fleiß, Eigeninitiative und Kreativität. Und sie sind täglich gelebte Praxis, die auch in einer offenen Kommunikation und in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Kunden zum Ausdruck kommt. Ein besonderes Merkmal des 1965 gegründeten Unternehmens ist die hohe Eigenleistungsquote, die seit vielen Jahren bei rund 90 Prozent liegt. Mit mehr als 27.400 Mitarbeitern und 120 Niederlassungen ist der Facility-Service-Anbieter bundesweit präsent.

www.wisag.de

 

 

Veranstalter

Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.V. (VKD)
Oranienburger Straße 17
10178 Berlin, Deutschland


Kongressleitung

  • Heinz Kölking
    Präsident der EVKD e.V.
  • Dr. Josef Düllings
    Präsident des VKD e.V. 

Kongress- und Ausstellungsbüro

CPO HANSER SERVICE GmbH
Paulsborner Str. 44
14193 Berlin, Deutschland

Tel.: 030-300 669 0
Fax: 030-300 669 50
Email: evkd2014@cpo-hanser.de


Kongressort

bcc Berliner Congress Center
Alexanderstr. 11
10178 Berlin, Deutschland